Tipps für ein reines Hautbild

Unreine Haut Beitragsbild

Ein reines Hautbild zählt zu den bekanntesten Schönheitsidealen unserer Gesellschaft. Dabei leiden nicht nur Jugendliche in der Pubertät, sondern auch viele Erwachsene immer wieder unter Hautunreinheiten.

Das kann durch verschiedene Faktoren in Ihrem Leben ausgelöst werden. In den meisten Fällen verbessert sich das Hautbild jedoch wieder durch einige kleine Umstellung in Ihrem Alltag. Nachfolgend finden Sie praktische Tipps für eine gesundes und reines Hautbild.

Wie kommt es zu unreiner Haut?

Unreine Haut Ursache Gründe

Als Hautunreinheiten werden Mitesser, Pickel und Akne bezeichnet. Während letztere besonders in der Pubertät auftritt leiden auch Erwachsene unter gelegentlichen Pickeln, die ein reines Hautbild stören. Hautunreinheiten entstehen, wenn überschüssiger Talg nicht abfließen kann oder zu viel Hauttalg produziert wird.

In diesen Fällen kann der Talg nicht durch den verengten oder verstopften Talgdrüsen-Ausführungsgang abfließen und ein Mitesser entsteht. In diesem Bereich siedeln sich Bakterien an und die Entzündung breitet sich in das umliegende Gewebe aus. Dann entsteht ein Pickel mit schmerzhaftem Eiterpfropfen.

5 Tipps für ein reines Hautbild

Gelegentlich auftretende Pickel und Mitesser können in vielen Fällen mit einfachen Mitteln bekämpft werden. Die regelmäßige Bewegung und ein gesunder Schlaf fördern die allgemeine Gesundheit Ihres Körpers. Mit Nahrungsergänzungsmitteln und einer milden Pflege können Sie Ihre Haut zusätzlich bei der Regeneration unterstützen.

Nahrungsergänzungsmittel

Eine unreine Haut ist oft ein Zeichen des Körpers, dass ihm wichtige Vitamine und Mineralstoffe fehlen. Mit einer gesunden Ernährung oder Nahrungsergänzungsmitteln können Sie eine langfristige Verbesserung erzielen. Besonders Vitamin C fördert durch seine antioxidative Wirkung und die Reproduktion von Kollagen ein reines Hautbild.

Auch Zink wird bei starker Akne oft empfohlen. Der Nährstoff beschleunigt die Wundheilung und die Erneuerung der Haut. Kurkuma und Magnesium wirken entzündungshemmend und beruhigen Ihre Haut.

Ess- und Trinkverhalten

Alle Nährstoffe die Ihr Körper für ein reines Hautbild benötigt, können ebenfalls durch die Nahrung aufgenommen werden. In industriell verarbeitetem Essen sind selten alle wichtigen Vitamine und Mineralien enthalten. Stattdessen sollten Sie auf möglichst unverarbeitete Produkte und viel Wasser setzen.

Zink, Magnesium und Antioxidantien werden durch Nüsse, Grünkohl und Beeren aufgenommen. Der Blutzuckerspiegel sollte durch den Verzicht auf Süßigkeiten und den Umstieg auf Vollkornprodukte gesenkt werden. So unterstützen Sie den Körper bei der Entgiftung und verbessern Ihr Hautbild.

Regelmäßige Bewegung

Ein reines Hautbild erfordert auch eine regelmäßige sportliche Betätigung. Dafür kann bereits ein Spaziergang an der frischen Luft genügen. Die Bewegung fördert die Durchblutung Ihres Körpers und verleiht der Haut so einen frischen Teint.

Der Gang nach draußen versorgt Sie zusätzlich mit mehr Sauerstoff und reduziert Stress. Die regelmäßige Bewegung stärkt nachhaltig die Abwehrkräfte des Körpers, sodass Entzündungen besser bekämpft werden können.

Ausreichend Schlaf

Unreine Haut ausreichend Schlaf

Den sogenannten Schönheitsschlaf gibt es tatsächlich. In der Nacht erholt sich der gesamte Körper. Dabei werden Wachstumshormone ausgeschüttet, die die Regeneration des Körpers und ein reines Hautbild unterstützen. Schlafmangel führt nicht nur zu den bekannten Augenringen, sondern fördert auch die Entstehung von Pickeln.

Wie viel Schlaf Sie benötigen ist individuell zu betrachten. Der Durchschnitt liegt bei sieben bis acht Stunden. Viele Menschen benötigen aber auch nur sechs oder auch neun Stunden. In der Nacht sollten Sie Ihrem Körper ausreichend Zeit zur Erholung zugestehen.

Die richtige Pflege

Bei unreiner Haut raten wir davon ab, die Pickel selbst auszudrücken. Stattdessen können Sie mit milden Cremes oder Lotionen arbeiten. Besonders pH-neutrale Cremes eignen sich, da sie den natürlichen Säureschutzmantel der Haut nicht zerstören. Auch ein zu häufiges Waschen greift die Hautschicht zusätzlich an.

Für ein reines Hautbild können sie Cremes auf Wasserbasis oder Produkten mit Fruchtsäuren greifen. Öl- und fetthaltige Produkte verstopfen die Poren zusätzlich und verschlechtern das Hautbild. Für die abendliche Pflege eignen sich Cremes, die die Regeneration der Haut unterstützen.

Ursachen von unreiner Haut

Ein reines Hautbild wird auch bei Erwachsenen oft noch von gelegentlichen Pickeln und Mitessern gestört. Während Akne eine hormonbedingte Erkrankung ist, gibt es für unreine Haut vielfältige Ursachen. Bei Frauen führen Änderungen im Hormonspiegel häufig zu der Entstehung von Pickeln.

Im Alltag tragen fetthaltiges Essen oder der Konsum von Nikotin dazu bei, das Hautbild zu zerstören. Auch Stress kann sich im Gesicht wiederspiegeln. Wenn Sie unter unreiner Haut leiden ist es wichtig, die Haut nicht mit zu vielen Pflegeprodukten zu strapazieren.

Weitere Tipps für ein reines Hautbild

Eine unreine Haut stellt für viele Betroffene eine große Belastung dar. Mit einer Umstellung Ihres Lebensstils können Sie jedoch Ihr Hautbild nachhaltig verbessern. Bei hartnäckiger Akne lohnt sich zudem der Gang zu einer professionellen Behandlung, damit keine unschönen Narben und Verhärtungen zurückbleiben.

Professionelle Behandlung

Unreine Haut professionelle Behandlung

Tritt die unreine Haut bei Ihnen flächendeckend und über einen längeren Zeitraum auf, hilft oft nur noch eine professionelle Behandlung. Alternativ bieten Kosmetiker die Entfernung von Pickeln und Mitessern an. So vermeiden Sie die Bildung von unschönen Narben.

Für die Klärung der Ursachen und eine mögliche medikamentöse Behandlung sollten Sie allerdings einen spezialisierten Arzt aufsuchen. Mit der Diagnose werden die Ursachen abgeklärt, damit die Therapie für ein reines Hautbild individuell auf sie abgestimmt werden kann.

Sport

Regelmäßige Bewegung verbessert die allgemeine Gesundheit des Körpers. Aber auch für ein reines Hautbild kann die sportliche Betätigung Wunder wirken. Beim Sport öffnen sich die Poren und der überschüssige Talg und Schmutz werden ausgespült.

Daher sollten Sie nach einer Sporteinheit duschen und den Schmutz von der Haut waschen. Regelmäßige Bewegung reduziert den Stress und verbessert die Gesundheit des Körpers. Davon profitieren Sie nicht zuletzt auch durch ein reines Hautbild.

Konsum einschränken

Unreine Haut ist in vielen Fällen eng mit unserem Lebensstil und dem Konsumverhalten verbunden. Neben Fast Food schädigen auch das Rauchen und der Konsum von Alkohol das Hautbild. Während Alkohol den Zellen Wasser entzieht verengt der Nikotinkonsum die Blutgefäße und baut Kollagen im Körper ab. Für ein reines Hautbild zahlt sich der langfristige Umstieg auf eine ausgeglichene und gesunde Ernährung aus.

Bewertung

Ein reines Hautbild anzustreben gehört nicht nur in die Zeit der Pubertät. Auch viele Erwachsene leiden wiederholt unter Entzündungen im Gesicht oder am Körper. Dafür können Krankheiten, der Hormonspiegel oder eine übermäßige Talgproduktion verantwortlich sein. Mit milden Pflegeprodukten vermeiden Sie es, die Hautschicht weiter anzugreifen. Bei hartnäckiger Akne zahlt sich eine professionellen Behandlung aus.

In vielen Fällen genügt bereits die Änderung des Lebensstils. Ein gesunder Schlaf und eine ausgewogene Ernährung verleihen Ihrer Haut schnell ein frisches Strahlen. Der Verzicht auf ungesunde Lebensmittel und Konsumgüter erleichtert Ihrem Körper die Regeneration und spiegelt sich in einem reinen Hautbild wieder. Kombiniert mit regelmäßiger Bewegung verbessert sich so nicht nur Ihre Haut, sondern auch die Gesundheit Ihres ganzen Körpers.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *